Jurtenfestl am 18. Juni

plakat

IMG_0233

GuSp & CaEx zu Besuch bei der FF Laxenburg

Vergangenen Donnerstag, waren wir zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr Laxenburg.

Neben dem Bestaunen einer “Wasser in brennendes Öl” – Reaktion, lernten wir wie dies richtig gelöscht wird, wie viel Druck ein Feuerwehrschlauch beim Löschen erzeugt, sowie das Löschen mit einer Handpumpe und vieles mehr.

Wir bedanken uns herzlich bei der FF Laxenburg für diesen lehrreichen Besuch!

Lange Nacht der Pfadis 2015

Spiel, Spaß und Spannung gab es auch dieses Jahr bei der Langen Nacht der Pfadis als Professor Dr. Weißois mit seinem Heißluftballon in Laxenburg notlanden musste. Sein umfassendes Lexikon über die Weihnachtsbräuche weltweit steht kurz vor der Fertigstellung. Nur noch einige Details fehlen. Grund genug für knapp 30 Kinder sich mit den verschiedenen Bräuchen zu beschäftigen. Rumänische Weihnachtslieder, amerikanische Weihnachtssocken, eine mexikanische Piñata und vieles mehr stand am  Programm.

Nach dem Abendessen ein großer Schreck. Gemeine Diebe haben dem Professor das Manuskript gestohlen! Die komischen Einwohner des Schlossparks wissen anscheinend etwas – möchten aber nichts verraten und geben nur verschlüsselte Hinweise… Aber auch das kann unsere Kinder nicht aufhalten – mutig ziehen sie durch die Nacht, erfüllen manch seltsame Aufgabe und können so das Rätsel um den Verbleib des Manuskripts lösen.

Sonntag vormittag endet unsere Lange Nacht mit einer Versprechensfeier unserer WiWö und GuSp!

Laxenburger Christkindlmarkt 2015

plakat_weihnachtsmarkt_2015

WiWö Heimstunden im Pfadijahr 2016

800px-Wiwoe_logo_allgemein

Liebe Wichtel und Wölflinge, liebe Eltern!

Alle Heimstunden im Jahr 2016 beginnen pünktlich um 16:30 und enden um 18:30 im Pfadiheim. Wir bitten euch schon ein paar Minuten vorher da zu sein, damit wir pünktlich starten können.

Die Termine bis zum Sommer findet ihr hier:

9. Heimstunde am 13.1.2016 (Start nach den Weihnachtsferien)

10. Heimstunde am 27.1.2016

11. Heimstunde am 10.2.2016

12. Heimstunde am 24.2.2016

13. Heimstunde am 9.3.2016

14. Heimstunde am 30.3.2016

15. Heimstunde am 13.4.2016

16. Heimstunde am 27.4.2016

17. Heimstunde am 11.5.2016

18. Heimstunde am 25.5.2016

19. Heimstunde am 8.6.2016

20. Heimstunde am 22.6.2016

21. Abschlussheimstunde am 29.6.2016!!! (Ausnahme weil dann Sommerferien sind)

Die Heimstunden gehen dann nach der Sommerpause weiter. Auf Sommerlager fahren wir von 23.7.2016 – 30.7.2016 nach Mistelbach. Nähere Informationen folgen noch.

Bei Fragen meldet euch gerne bei Hari.

Wir helfen!

wirhelfen

Die PfadfinderInnen stehen für Demokratie und Frieden. Direkt in unserer Nähe fehlt Menschen das Notwendigste. Wir haben zu einer Spendenaktion aufgerufen.

Die Unterstützung aus der Bevölkerung war enorm – wir konnten 120 Pakete für Frauen, Männer und Kinder zusammenstellen und 520 Euro an Spendengeldern für Schlafsäcke an die Caritas überweisen.

Bei der Übergabe an die Caritas waren wir auf der einen Seite von den Lebensbedingungen der Flüchtlinge schockiert, auf der anderen Seite aber von der großen Anzahl an freiwilligen Helfern überwältigt. So viele Menschen die in Ihrer Freizeit Spenden sortieren und ausgeben. Gelebte Solidarität. Wir sind stolz unseren kleinen Beitrag geleistet zu haben und hoffen, dass noch viele unserem Beispiel folgen!

 

WiWö Schnupperheimstunde 24. Juni 2015

Erfolgreich haben 19 Wichtel und Wölflinge die ersten Schnupperheimstunden für das neue Pfadijahr noch vor dem Sommer absolviert. Mit jeder Menge Spaß bei einer Schnitzeljagd in der ersten Schnupperheimstunde und genauso viel Spaß bei Spielen mit dem Schwungtuch und dem traditionellen Ball über die Schnur (BÜDSCH) haben wir die zwei Schnupperheimstunden hinter uns gebracht und freuen uns auf viele neugierige Wichtel und Wölflinge im Herbst!!!

ERSTE HEIMSTUNDE NACH DEN FERIEN: 16. September 2015 um 16:30-18:30 alle zwei Wochen (Daten werden noch bekannt gegeben)

 

Bildschirmfoto 2015-05-30 um 20.24.00

WiWö LaSoTre 2015 in Wr. Neustadt Schmuckerau

Der verrückte Professor G. Roßhirn ist beleidigt. Zeit seines Lebens wurde er für sein Aussehen von anderen gehänselt. Doch jetzt hat er genug! In jahrelanger Forschungsarbeit hat er einen Gleichrichtungsstrahl entwickelt, mit dem er alle Menschen gleich aussehen lassen kann. Wenn alle gleich aussehen, gibt es keinen Grund mehr über ihn zu lachen. Die bevorstehende Forscherkonferenz bietet sich als ideale Testumgebung für seine böse Erfindung an.

Doch da ist noch sein Assistent Dr. K. Leinhirn. Der ist nicht ganz überzeugt von den Ambitionen des Professors. Er hat seinen Mentor über die Jahre beobachtet und weiß: Er muss aufgehalten werden. Obwohl er große Angst vor Roßhirn hat hat er bereits einen Plan ausgearbeitet den er allerdings nicht alleine in die Tat umsetzen kann. Deshalb bittet die niederösterreichischen WiWö um ihre Mithilfe, um dem Professor ein für alle mal das Handwerk zu legen.

8 Wichtel und Wölflinge aus unserer Pfadfindergruppe stellen sich dieser Herausforderung gemeinsam mit über 100 anderen WiWös aus Niederösterreich.

Nach sehr viel Spaß bei einem Stationenlauf konnten wir Prof. G. Roßhirn davon überzeugen seinen Strahl nicht auf uns zu richten.

200 Euro Sofort Hilfe für Nepal

Die Pfadfindergruppe Laxenburg spendet 200 Euro für die Soforthilfe des Helfen mit Herz und Hand Projekts der PPÖ. Weitere 1800 Euro Spende wurden auf der Bezirkstagung aller Pfadfindergruppen des Bezirks Mödling beschlossen.

Falls auch Sie den Hilfsmitteltransport unterstützen möchten, finden Sie alle weiteren Informationen auf der Seite der Pfadfinder und Pfadfinderinnnen Österreichs.

 

Professor Quentin Eiertanz und seine geniale Eierfärb-Maschine

Wozu hat sich denn der Osterhase da überreden lassen? Professor Eiertanz hat ihm versprochen mit seiner neuen genialen Eierfärb-Maschine könne er die vielen Eier vollautomatisch in den schönsten Farben bemalen. Doch was passiert denn da? Statt bunter Eier spuckt die Maschine nur Bruchteile aus und schießt sie durch die Gegend… Was für ein Unglück…

Doch die Laxenburger Kinder helfen dem Osterhasen geschwind die Teile einzusammeln, zusammenzukleben und zu bemalen (Diesmal mit der Hand, der genialen Maschine des Professors traut jetzt keiner mehr)!