WiWö SOLA 2016 – Die olympischen Spiele

Am 23. Juli machten sich 14 Athletinnen und Athleten auf ins antike Griechenland um der Einladung von Hermes dem griechischen Götterboten zu folgen, der dem Göttervater Zeus zu Ehren, olympische Spiele veranstaltete.

Als die Olympioniken in der Stadt Olymp eintrafen, wurden sie bald nach ihrem Einzug im olympischen Dorf von Hermes, Aphrodite, der Göttin Horen und dem Meeresgott Poseidon persönlich empfangen. Nach der Verkündung der Botschaft von Zeus die eingetroffenen Nationen zu versammeln, erhielten die “Bürgermeister” der Nationen eine Schärpe und sogleich fanden sich kreative Namen wie Siamalia, das Land der Götterspeisen, Strohalmien, Feuerland und Turboland. Ihr Auftrag war es nun ein Wappen und einen Landesruf zu kreieren der am Abend bei der Eröffnung der olympischen Spiele präsentiert wurde.

Die Götter fanden sich spät am Abend im olympischen Dorf ein um mit der olympischen Fackel das olympische Feuer zu entzünden. Damit wurden die Spiele eröffnet und 5 spannende Hauptdisziplinen warteten auf die Atlethinnen und Athleten.

Nachdem Zeus in der Nacht einige Blitze und Donner zur Erde schickte, ging es am darauffolgenden Tag darum, Griechenland ein wenig genauer kennenzulernen. Es handelte sich dabei um die erste olympische Disziplin. Es wurden typische griechische Getränke blind verkostet, Sirtaki geübt, Boote gebaut mit denen die griechischen Inseln umschifft wurden und typisches griechisches Kunsthandwerk hergestellt wurde. Im Anschluss lud uns der Gott Poseidon ins kühle Nass ein.

Am Abend besuchten wir den Tempel zu Olympion, in dem wir uns besinnlich der Schönheit des Landes Griechenlands hingaben.

Am nächsten Tag verkündete Hermes die zweite olympische Disziplin nämlich einen Hindernislauf zu passieren der in Verbindung mit verschiedenen Wasserspielen stand.

Am Nachmittag eilte dann plötzlich die Köchin des Olymp herbei und klagte darüber, dass Zerberus der Hund des Gott Hades in ihre Küche eingedrungen sei und alle Zutaten für die göttlichen Speisen gefressen hat. Zugleich halfen die Kinder der Köchin köstliches Olivenbrot zu backen und herrlichen Nektar in Form von Saft anzusetzen.

Der Gott Poseidon forderte die Atlethinnen und Atlethen am nächsten Tag auf, sich der dritten Disziplin zu stellen und die Kinder mussten um die Wette wasserrutschen, einen Wildwasserstrudel bezwingen und kunstvolles Turmspringen präsentieren. Zur Freude des Gottes Dionysos wurden am Abend Theaterstücke gespielt und so gab es lustige Unterhaltung.

Gott Herakles, der stärkste und schönste unter den Göttern beauftragte die Kinder am nächsten Tag Sportgeräte herzustellen und gleich wurde ein Speer, ein Diskus und ein Wurfball in den schönsten Farben produziert. Im Anschluss wurde dies natürlich in einem Wettbewerb ausprobiert. Turoland zeigte sich in dieser Disziplin am stärksten und gewann die Einzeldisziplin.

Abends lud der Gott Orpheus zu einem griechischem Abend ein an dem Gyros, Tsatsiki und leckeres Olivenbrot gebraten, gehobelt und gebacken wurde. Wie es sich für einen griechischen Abend gehört wurden wir von einem Schauer unterbrochen und verlegten die Feier nach drinnen. Als es finster wurde klopfte jemand an das Fenster und wir sahen nur eine dunkle Gestalt mit der brennenden Olympischen Fackel in der Dunkelheit verschwinden. Ein Brief der hinterlassen wurde deutete darauf hin, dass Dimitri, ein Grieche, gerne einen Kuss von Aphrodite haben wollte und da die Kinder so gute Kontakte zu ihr haben, dachte er sie erpressen zu können. Aufgeregt versuchten wir der unheimlichen Gestalt zu folgen und stießen dabei auf die Göttin Aphrodite die im Mondenschein Blumen pflückte. Sie erklärte sich nur bereit Dimitri zu küssen wenn er ihr ein Geschenk mache. Als wir Dimitri endlich fanden, stellten wir fest, dass er bereits auf der Suche nach einem Geschenk für Aphrodite war. Als wir es endlich fanden konnte auch Aphrodite davon überzeugt werden Dimitri einen Kuss zu geben. Die Fackel wanderte wieder in sichere Hände und so ging die Geschichte nochmal gut aus.

Ein Besuch beim Orakel zu Delphi stand am nächsten Tag am Programm und Abends wurde zur Überraschung der Kinder vom Gott Apollon eine Kinovorführung veranstaltet. Cola und Popcorn wurde verteilt und der Abend genossen.

Die große Siegerehrung der olympischen Spiele und deren Abschluss wurde von Göttervater Zeus persönlich vorgenommen. Die Siegerehrung zeigte, dass das Land Siamalia Sieger wurde. Ein lustiger Bunter Abend bescherte uns ein wunderbares Lagerende bei Lagerfeuer, Lieder singen, Steckerlbrot und Würstel grillen.

Wir freuen uns auf das nächste WiWö Lager 2017 in Gloggnitz.

 

Share

Comments are closed.